Lactoferrin hält bösartige Zellen und virulente Bakterien in Schach

Wissenschaftler der Med-Uni Wien konnten eine neue Funktion des Proteins Lactoferrin, das hauptsächlich in Muttermilch vorkommt, nachweisen. Lactoferrin hemmt bestimmte Prozesse bei der Auflösung von Blutgerinnseln und bei der Zell-Wanderung (Migration). Die...

Stillende Mütter eroberten Amerika

Forscher vermuten, dass frühe amerikanische Ureinwohner ihre Kinder effizienter stillen konnten. Ansonsten hätten sie Amerika nicht besiedeln können. Womöglich haben im hohen Norden Amerikas daher Kinder deutlich häufiger überlebt, die von effizient stillenden Müttern...

Epigenetik: Lernfähigkeit vererbt sich auf die nächste Generation

Die Lernfähigkeit der Nachkommen wird durch geistiges Training und körperliche Aktivität vorteilhaft beeinflusst. Dies konnten Forscher um André Fischer vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Göttingen und München und der...

Milchsäurebakterien können Depressionen lindern

Probiotische Mittel könnten jedoch dazu beitragen, eine leichte oder mäßige Verstimmung zu überwinden. Dieses Fazit zogen Mediziner aus Singapur und dem britischen Nottingham in ihrer Metaanalyse in der Fachzeitschrift »Journal of Affective Disorders«. Bei Menschen...

Mikrobiom hat Verbindungen bis ins Gehirn

„Eine schlechte Verdauung ist die Wurzel allen Übels“, wusste bereits Hippokrates. In der Tat hat das Darmmikrobiom großen Einfluss auf den gesamten Körper. Ist es beschädigt, ist auch die Funktionstüchtigkeit von Herz, Psyche und Gehirn bedroht, wie aktuelle...