Forscherinnen der Uni Washington haben untersucht, wie Babysprache sein muss, damit Kinder davon profitieren. Dazu haben sie etwa 70 Familien mit Babys im Alter von sechs Monaten begleitet. Alle vier Monate zeichneten die Forscherinnen auf, wie die Eltern mit ihren Babys redeten. Danach gab es Feedback für eine Gruppe der Paare – quasi Unterricht in „Babysprache“. Dazu zählten zum Beispiel Tipps, wie das Baby direkt, langsam und deutlich anzusprechen und im Ton ruhig zu übertreiben. Wichtig sind auch in dem Alter schon ganze, grammatikalisch korrekte Sätze. Weiterlesen im Deutschlandfunk…

Hier gehts zur Originalstudie…