Durch den medizinischen Fortschritt haben Kinder, die vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, immer höhere Überlebenschancen. Doch wie steht es um ihre Lebensqualität? Eine Analyse von Gesundheitsdaten aus Schweden zeigt jetzt detailliert, welche Probleme bei Frühgeborenen besonders oft auftreten. Die gute Nachricht: Die meisten der Frühgeborenen, die das Erwachsenenalter erreichen, haben keine gesundheitlichen Probleme. Dennoch haben Menschen, die weniger als 37 Wochen im Bauch der Mutter verbrachten, später im Leben weitaus häufiger mit psychischen, geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen als die „Reifgeborenen“. Weiterlesen in der Süddeutschen Zeitung…

Quelle: www.sueddeutsche.de, JAMA. 2019;322(16):1580-1588