„In puncto Sprache gehen diese sensiblen Zeitfenster bis zum fünften Lebensjahr. Sprache ist das Tor zur Kognition, also zum Denken und zum Lernen. Ist Sprache defizitär oder gar nicht da, versteht das Kind die Welt weniger und kann weniger interagieren. Auch Schulinhalte, die nicht verstanden werden, sind verpasste Entwicklungsschritte, die leider nur schwer nachzuholen sind,“ berichtet die Wissenschafterin Manuela Macedonia. Weiterlesen…

Quelle: nachrichten.at