Lade Veranstaltungen

Event Views Navigation

Finde

Veranstaltungskategorie Neuropädiatrie

Tags

Veranstaltungsorte

Fortbildungen

Veranstaltungen Listen Navigation

November 2018

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Manuelle Medizin bei Säuglingen und Kindern – wann was wie?

16. November 2018 - 17. November 2018

Die manuelle Befunderhebung ergänzt nicht nur die neuropädiatrische (Differential-) Diagnostik. Ebenso wichtig wird die Darstellung der neurophysiologischen Grundlagen sowie die Vermittlung erster einfacher Techniken sein. Wann was wie behandeln? Wie unterscheiden sich Manualmedizin und Osteopathie, worauf kommt es in der Praxis an? Manch‘ scheinbar „unkonventionelle“ Herangehensweise wird sich als interessantes Konzept darstellen, andere werden kritisch analysiert. Dabei soll die „handwerkliche“ Schulung nicht zu kurz kommen. Um die Arbeit in (Klein-)Gruppen effektiv zu halten, planen wir eine Teilnehmerbegrenzung. Während am ersten…

Infos und Warteliste »

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen

21. November 2018

Die Körpersprache eines Babys zu verstehen, setzt voraus, dass wir durch unsere Beobachtungen Fragen an das Baby stellen und ihm zugestehen, dass es uns mit seinem Verhalten antworten kann. Es kann uns Auskunft darüber geben, ob es in einer bestimmten Situation in der Lage ist, sich offen und interaktionsbereit seiner Umgebung zuzuwenden, ob es sich bei kleinen Belastungen selbst regulieren oder Signale für Überforderung und somit das Bedürfnis nach Koregulation durch die Bezugspersonen signalisieren kann. Das Entwicklungsmodell von Heidelise Als…

Infos und Warteliste »

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

22. November 2018 - 23. November 2018

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Warteliste »

Januar 2019

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen

16. Januar 2019

Die Körpersprache eines Babys zu verstehen, setzt voraus, dass wir durch unsere Beobachtungen Fragen an das Baby stellen und ihm zugestehen, dass es uns mit seinem Verhalten antworten kann. Es kann uns Auskunft darüber geben, ob es in einer bestimmten Situation in der Lage ist, sich offen und interaktionsbereit seiner Umgebung zuzuwenden, ob es sich bei kleinen Belastungen selbst regulieren oder Signale für Überforderung und somit das Bedürfnis nach Koregulation durch die Bezugspersonen signalisieren kann. Das Entwicklungsmodell von Heidelise Als…

Infos und Warteliste »

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

17. Januar 2019 - 18. Januar 2019

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Warteliste »

Februar 2019

Beatmung in der Neonatologie

18. Februar 2019 - 19. Februar 2019

Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit kleinsten Patienten Dank medizinischer Fortschritte benötigen immer weniger Frühchen eine besondere Unterstützung bei der Atmung um überleben zu können. Ein wichtiges Therapieziel der künstlichen Beatmung ist die unreifen Lungen durch Schonung vor bleibenden Schäden zu bewahren. Für neonatologische Teams bedeutet das weniger Übung und weniger Routine. Zudem lässt der Klinikalltag oft kaum Zeit um Kollegenfragen zu beantworten. Dadurch wachsen Unsicherheiten. Beatmung ist nicht schwierig, nur komplex! Diese Fachfortbildung bietet die Chance, Beatmung in der Neonatologie…

Infos und Buchung »

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen

21. Februar 2019

Die Körpersprache eines Babys zu verstehen, setzt voraus, dass wir durch unsere Beobachtungen Fragen an das Baby stellen und ihm zugestehen, dass es uns mit seinem Verhalten antworten kann. Es kann uns Auskunft darüber geben, ob es in einer bestimmten Situation in der Lage ist, sich offen und interaktionsbereit seiner Umgebung zuzuwenden, ob es sich bei kleinen Belastungen selbst regulieren oder Signale für Überforderung und somit das Bedürfnis nach Koregulation durch die Bezugspersonen signalisieren kann. Das Entwicklungsmodell von Heidelise Als…

Infos und Warteliste »

Fortbildung leider ausgebucht!

Sie können sich auf die Warteliste eintragen und sobald ein Platz frei wird, übersenden wir Ihnen eine Rechnung und weitere Informationen zur Fortbildung.

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

22. Februar 2019 - 23. Februar 2019

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Warteliste »

März 2019

7. Gemeinsamer Kongress von ZiMMT und ÄMM – Manualmedizin und Bindung

21. März 2019 - 23. März 2019

Hier geht es zur ANMELDUNG Themen/Referenten Manualmedizin und Bindung - eine Einführung, Dr. Robby Sacher Die Geheimnisse des Oxytocin-Systems: Soziale Bindung und Trennung, soziale Angst und Stress, Prof. Dr. Inga D. Neumann Bindung und Beziehung nach dem IntraActPlus-Konzept, Dr. Fritz Jansen Monozentrische RCT zur manualmedizinischen Behandlung von KiSS, Martin Knüdeler KISS zwischen somatischen und psychologischen Therapieansätzen, Dr. Bettina Küsgen Manualmedizin und Bindung - ein Spagat, Dr. Sabine Nantke, IBCLC Wenn Kinder unstillbar schreien - Wo liegen die Ursachen? Was hilft?…

Infos und Buchung »

Pädiatrische Kardiologie – PflegeUpdate

23. März 2019 - 24. März 2019

Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit kleinsten Patienten Kinderkardiologie ist ein spannendes und interessantes Themenfeld. Pflegende, die Erfahrungen in diesem Bereich haben, wissen um die Vielschichtigkeit der Krankheitsverläufe bei kleinen pädiatrischen Patienten. Auch wenn Sie in diesem Bereich wenig oder keine Erfahrung haben, profitieren Sie sehr gut von dieser Fortbildung. Diese Fortbildung bietet Ihnen die Chance, mehr über Kardiologie in der Neonatologie/Pädiatrie zu erfahren, sowie Grundlagen und Hintergründe besser zu verstehen. Wir möchten Expertenwissen mit Ihnen teilen, uns gemeinsam austauschen und…

Infos und Buchung »

April 2019

Basisseminar Prechtl Methode zur Analyse der General Movements

1. April 2019 - 4. April 2019

Eine diagnostische Methode zur funktionellen Beurteilung der Integrität des Nervensystems Sie erhalten in diesem Seminar eine Einführung in die Prechtl Methode zur Qualitativen Analyse der General Movements und lernen, sie in der Praxis für Klinik und Forschung anzuwenden. General Movements (GMs) sind ein spezifisches Muster der Spontanmotorik. Sie kommen beim Fötus ab der 8. Woche vor und bleiben nach der Termingeburt etwa bis zu einem halben Jahr erhalten. Dies gilt für Föten, Frühgeborene, Neugeborene und junge Säuglinge im ersten halben Lebensjahr.…

Infos und Buchung »

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

11. April 2019 - 12. April 2019

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Buchung »

Pädiatrische Kardiologie – PflegeUpdate

13. April 2019 - 14. April 2019

Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit kleinsten Patienten Kinderkardiologie ist ein spannendes und interessantes Themenfeld. Pflegende, die Erfahrungen in diesem Bereich haben, wissen um die Vielschichtigkeit der Krankheitsverläufe bei kleinen pädiatrischen Patienten. Auch wenn Sie in diesem Bereich wenig oder keine Erfahrung haben, profitieren Sie sehr gut von dieser Fortbildung. Diese Fortbildung bietet Ihnen die Chance, mehr über Kardiologie in der Neonatologie/Pädiatrie zu erfahren, sowie Grundlagen und Hintergründe besser zu verstehen. Wir möchten Expertenwissen mit Ihnen teilen, uns gemeinsam austauschen und…

Infos und Buchung »

Mai 2019

Beatmung in der Neonatologie

7. Mai 2019 - 8. Mai 2019

Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit kleinsten Patienten Dank medizinischer Fortschritte benötigen immer weniger Frühchen eine besondere Unterstützung bei der Atmung um überleben zu können. Ein wichtiges Therapieziel der künstlichen Beatmung ist die unreifen Lungen durch Schonung vor bleibenden Schäden zu bewahren. Für neonatologische Teams bedeutet das weniger Übung und weniger Routine. Zudem lässt der Klinikalltag oft kaum Zeit um Kollegenfragen zu beantworten. Dadurch wachsen Unsicherheiten. Beatmung ist nicht schwierig, nur komplex! Diese Fachfortbildung bietet die Chance, Beatmung in der Neonatologie…

Infos und Buchung »

Juni 2019

Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen

15. Juni 2019

Die Körpersprache eines Babys zu verstehen, setzt voraus, dass wir durch unsere Beobachtungen Fragen an das Baby stellen und ihm zugestehen, dass es uns mit seinem Verhalten antworten kann. Es kann uns Auskunft darüber geben, ob es in einer bestimmten Situation in der Lage ist, sich offen und interaktionsbereit seiner Umgebung zuzuwenden, ob es sich bei kleinen Belastungen selbst regulieren oder Signale für Überforderung und somit das Bedürfnis nach Koregulation durch die Bezugspersonen signalisieren kann. Das Entwicklungsmodell von Heidelise Als…

Infos und Buchung »

September 2019

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

19. September 2019 - 20. September 2019

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Buchung »

Oktober 2019

Aufbausseminar Prechtl Methode zur Analyse der General Movements

22. Oktober 2019 - 25. Oktober 2019

Die Beurteilung der General Movements - eine diagnostische Methode zur funktionellen Beurteilung der Integrität Dieses dreieinhalbtägige Aufbausseminar ist für Teilnehmer konzipiert, die sich bereits mit der Anwendung der Prechtl Methode zur Analyse der General Movements (GMs) beschäftigt und die das Basis-Seminar erfolgreich abgeschlossen haben. Das Fortgeschrittenen-Seminar bietet intensive Übungen, Demonstrationen und Vorträge für eine möglichst präzise Beurteilung/Vorhersagemöglichkeit späterer schwerer neurologischer Schäden an. Die Fortbildung beschäftigt sich mit den Details der GM-Analyse, sowie deren Anwendung für individuelle Entwicklungsverläufe. Schwerpunkte der Vorlesungen,…

Infos und Buchung »

November 2019

Beatmung in der Neonatologie

5. November 2019 - 6. November 2019

Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit kleinsten Patienten Dank medizinischer Fortschritte benötigen immer weniger Frühchen eine besondere Unterstützung bei der Atmung um überleben zu können. Ein wichtiges Therapieziel der künstlichen Beatmung ist die unreifen Lungen durch Schonung vor bleibenden Schäden zu bewahren. Für neonatologische Teams bedeutet das weniger Übung und weniger Routine. Zudem lässt der Klinikalltag oft kaum Zeit um Kollegenfragen zu beantworten. Dadurch wachsen Unsicherheiten. Beatmung ist nicht schwierig, nur komplex! Diese Fachfortbildung bietet die Chance, Beatmung in der Neonatologie…

Infos und Buchung »

Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen

Die Körpersprache eines Babys zu verstehen, setzt voraus, dass wir durch unsere Beobachtungen Fragen an das Baby stellen und ihm zugestehen, dass es uns mit seinem Verhalten antworten kann. Es kann uns Auskunft darüber geben, ob es in einer bestimmten Situation in der Lage ist, sich offen und interaktionsbereit seiner Umgebung zuzuwenden, ob es sich bei kleinen Belastungen selbst regulieren oder Signale für Überforderung und somit das Bedürfnis nach Koregulation durch die Bezugspersonen signalisieren kann. Das Entwicklungsmodell von Heidelise Als…

Infos und Buchung »

Schreibabys, Nachteulen und Suppenkasper – normale Krisen oder frühe Regulationsstörungen?

8. November 2019 - 9. November 2019

Elternberatung bei exzessivem Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen Wenn ein Baby viel schreit, nicht zur Ruhe kommt oder sich nur mühsam füttern lässt, dann erleben Eltern häufig eine große Verunsicherung, Erschöpfung und manchmal auch Verzweiflung. Für Sie, als eine der ersten AnsprechpartnerInnen der Familien bedeutet dies, dass Sie in der Lage sein müssen, Symptome und Verhaltensauffälligkeiten früh zu erkennen. Dafür benötigen Sie ein Basiswissen über normale Entwicklungsverläufe der Kinder, über Besonderheiten von Babys, die exzessiv viel schreien, anhaltende Mühe mit dem…

Infos und Buchung »

Infant Motor Profile (IMP)

21. November 2019 - 22. November 2019

Ein Diagnoseverfahren zur Bewegungsentwicklung von Kleinkindern zwischen dem 3. bis 18. Monat Infant Motor Profile (IMP) ist ein neues Instrument zur zuverlässigen Beurteilung der motorischen Entwicklung von (Risiko-) Kindern im Alter zwischen drei bis 18 Monaten, bzw. bis zu den ersten Monaten des freien Gehens. Die Untersuchung erfolgt anhand fünfzehnminütiger Videoaufnahmen der spontanen motorischen Aktivitäten, je nach Alter in verschiedenen Körperhaltungen: in Rücken- und Bauchlage, im Sitzen, im Stehen und beim Gehen, sowie beim Darreichen und Greifen von Gegenständen. Im Gegensatz…

Infos und Buchung »

Januar 2020

Umgang mit traumatisierten Kindern in der Kita

30. Januar 2020 - 31. Januar 2020

Sicherheit und geschützte Handlungsräume schaffen Zunächst fallen Ihnen die Kinder durch bestimmte Verhaltensweisen auf. Verhaltensweisen, die den Kita-Alltag stören, wie aggressives oder extrem unruhiges Verhalten oder Verhaltensweisen, die schwer verständlich sind, wie ein plötzlicher Rückzug oder stiller Kummer. Und Sie stellen sich die Frage, ob sich dahinter eine traumatische Erfahrung verbirgt. Nicht immer besitzen Sie und Ihre pädagogischen Kolleginnen verbindlich ausreichende Informationen über die Erfahrungen der Kinder und die Situation der Familien. Wie können Sie dennoch verstehen, was in den…

Infos und Buchung »
+ Veranstaltungen exportieren